Medienmitteilungen

Gerne laden wir zum Sommertalk mit Bundesrätin Karin Keller-Sutter ein. 

Datum: Donnerstag, 29. August
Zeit: ab 18:30 Uhr 
Ort: Klushof Koellreuter, Aesch (www.klus.ch)

Wir berichten über den Stand aktueller politischer Geschäfte aus Bern und stehen im Anschluss für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. 
 
Dieser Anlass ist öffentlich. Freunde und Bekannte sind ebenfalls willkommen. Wir danken für eine Anmeldung bis am 25. August an gina.zehnder@fdp-bl.ch

Weiterlesen

Liebe FDP-Mitglieder
Liebe FDP-Sympathisanten

Der geplante Anlass beim Klushof (Klusstrasse 191, 4147 Aesch BL) am

Freitag, den 16. August 2019, ab 18.30 Uhr wird ersatzlos abgesagt!

Gerne verweisen wir auf den Anlass vom 29. August mit Bundesrätin Karin Keller-Sutter (siehe separate Medienmitteilung).

Wir entschuldigen uns für die Umstände und hoffen auf das Verständnis.

Mit freundlichem Gruss

FDP.Die Liberalen

Sektion Aesch             Sektion Pfeffingen         Sektion Reinach
Cristian Manganiello    Susanne Schindler       Gerda Massüger

Weiterlesen

Anlässlich der 105. Generalversammlung traf sich eine grosse Mitgliederdelegation im Restaurant Sonne. Das vergangene Jahr war vor allem durch die Landratswahlen geprägt, wo wir innerhalb vom Wahlkreis sämtliche Bisherige bestätigen konnten.

Die ordentlichen Traktanden wurden schnell abgehandelt. Nebst der Bestätigung aller aktuellen Vorstandsmitglieder, wurde neu auch Gian Ruppanner als Beisitzer aufgenommen. Damit soll die angestrebte Ausrichtung der FDP, wonach auch die jüngere Generation für die zukunftsweisenden Entscheidungen in Aesch Verantwortung übernehmen sollen, weiter vorangetrieben werden.

Die Traktanden der anstehenden Gemeindeversammlung wurden nach kurzer Diskussion einstimmig angenommen. Bei der Jahresrechnung wurde der FDP Wunsch erneuert, wonach der Gemeinderat eine Analyse der finanziellen Auswirkungen einer Steuersenkung bis zum nächsten Budget vornehmen soll.

Mit grosser Freude blicken wir nun auf die anstehenden Gemeindewahlen, welche bereits im Februar 2020 stattfinden. Die von der FDP angestrebten Majorzwahlen für den Gemeinderat stellen sicher, dass statt Parteiprogramme nunmehr Persönlichkeiten mit den richtigen Kompetenzen im Vordergrund stehen.

Die FDP wünscht Ihnen erholsame Sommertage!

Cristian Manganiello
Präsident FDP.Die Liberalen Sektion Aesch

Weiterlesen

Die FDP wünscht Ihnen von Herzen nur das Beste im kommenden Jahr, gepaart mit viel Glück und beste Gesundheit. Gerne möchten wir mit Ihnen und unseren Landratskandidaten am Samstag, 19. Januar 2019 von 9-13 Uhr auf dem Früschmärt darauf anstossen.

Gleichzeitig haben wir mit Bedauern vom Rücktritt von Sabrina Häring als unsere Gemeinderätin bereits per Ende Januar zur Kenntnis genommen. Denn das Leben kommt immer dazwischen: auch wenn wir planen wissen wir, dass das Leben unplanbar ist und wir uns danach richten müssen.

Nach ihrer Wahl als dritte FDP-Gemeinderätin im Jahr 2012 vertrat sie uns als engagierte Persönlichkeit im Departement für Verkehr und Sicherheit. Sie sorgte massgeblich zur Beruhigung der Situation bei der InterGGA, wirkte bei verschiedenen Reglements-Revisionen mit, initiierte das Projekt für eine LED-Beleuchtung inkl. Dimmung auf Gemeindestrassen und trieb wichtige kantonale Projekte (Durchstich, Vollanschluss, etc.) voran. Wir haben Sabrina als junge, dynamische und farbenfrohe kennen gelernt, für die Sachpolitik immer im Vordergrund steht. Hierfür danken wir ihr und wünschen alles Gute für die Zukunft.

Gleichzeitig sind wir mit dem Nachrücken von Stephan Hohl überzeugt, dass wir einen fähigen und energiegeladenen Nachfolger haben. Stephan ist Generalagent der Mobiliar in Aesch und wird als Vorstandsmitglied vom Gewerbe-Netwerk Aesch die Interessen von Gewerbe und Industrie vertreten.

Cristian Manganiello
Präsident FDP.Die Liberalen Sektion Aesch

Weiterlesen

Die SVP wollte mit der Initiative eigentlich nur die Grundsatzfrage klären wer im Konfliktfall zwischen Völkerrecht und Verfassung entscheidet. Die Folge davon wäre aber die Beschneidung unsere Rechte die Schwächung unserer Demokratie und die Gefährdung des Wirtschaftsstandorts Schweiz .

Die Schweiz pflegt heute über rund 5000 internationale Abkommen. Über 600 davon sind für die Wirtschaft besonders wichtig. Dazu zählen Abkommen zu Freihandel, Investitions- und Patentschutz, Doppelbesteuerung, aber auch multilaterale Abkommen wie die Teilnahme an der WTO und der EMRK. Sie bilden das rechtliche Fundament für den Erfolg der Exportnation Schweiz.

Die Initiative hebt das Gleichgewicht von Rechten und Pflichten auf, weil die Schweiz die Einhaltung von internationalen Abkommen nur noch unter Vorbehalt garantieren kann. Sie schwächt sich damit selbst als verlässliche Vertragspartnerin und isoliert sich international. Für eine Exportnation, deren Wohlstand sehr stark von einer guten Vernetzung mit allen wichtigen Handelspartnern abhängt, ist das fatal.

Bereits heute kann die Schweiz keine internationalen Verträge abschliessen, die ihrer Verfassung widersprechen. Und bringt ein Vertrag später Nachteile, kann per Initiative seine Kündigung verlangt werden. Die SBI bringt der Schweizer Demokratie also keinen Mehrwert. Sie schafft aber jede Menge Probleme, weil sie die weitere Einhaltung von bestehenden Verträgen in Frage stellt. Damit schwächt sie die Schweiz enorm.

Unsichere Zeiten brauchen nicht noch mehr Unsicherheit – Ich sage NEIN zur Selbstbestimmungsinitiative

Daniel Stark, Landratskandidat FDP Reinach

Weiterlesen

Suche