Geschichte FDP Aesch

Am 4. April 1914 gründeten freisinnige Aescher im Hotel Jura die "Fortschrittliche Gemeindepartei", eine konfessionell neutrale Gruppierung, die gemäss ihren Statuten "die Förderung aller Angelegenheiten des öffentlichen Lebens in Gemeinde und Staat im fortschrittlichen Sinne bezweckt".

Die Fortschrittliche Gemeindepartei Aesch trat der 1848 gegründeten "Schweizerischen Freisinnig-Demokratischen Partei" bei und erhöhte ihre Mitgliederzahl in nur zwei Jahren um 200% auf über 100 Mitglieder (da könnte man vor Neid erblassen!). Strenge politische Sitten herrschten damals, denn das unentschuldigte Fernbleiben von Parteiversammlungen wurde mit einer Geldbusse geahndet.

Die neue Bezeichnung "Freisinnig-Demokratische Partei" wurde erst im Jahre 1964 übernommen und ist bis zum Jahr 2009 geblieben. Mit der Parteifusion zwischen der FDP und Die Liberalen wurde gleichzeitig die Partei in "FDP.Die Liberalen" unbenannt. Die Grundwerte unserer Partei jedoch haben sich nicht geändert, denn nach wie vor steht die FDP.Die Liberalen ein für:

  • Eine gesunde Finanzpolitik durch massvolle Ausgaben
  • Liberales Handeln und Denken
  • Wahrung der persönlichen Freiheit und Förderung der Eigenverantwortung
  • Verantwortung gegenüber Mitwelt und Nachwelt
  • Gelebte und lebendige Demokratie durch Mitbestimmung und Bürgernähe

Und was hat die FDP.Die Liberalen Aesch mit dem FC Aesch gemeinsam? Beide Vereine haben in jüngerer Zeit hervorragende Exponenten hervor gebracht, welche in der ersten Liga landeten:

  • der FC Aesch mit Marco Streller und Alex Frei,
  • die FDP Aesch mit Andreas Koellreuter, Ex-Regierungsrat,
  • seine Nachfolgerin Sabine Pegoraro, Regierungsrätin, und
  • Marianne Hollinger, die amtierende Gemeindepräsidentin und ehemalige Landrätin.

Alle sind in unserer Sektion gewachsen und haben bei den Wahlen Glanzresultate erzielt. Nicht ganz ohne Stolz können wir sagen, dass das Präsidium des Gemeinderates in freisinniger Hand sind.

Es sind nicht die finanziellen Anreize, die solche Ämter und Aufgaben interessant machen. Gemeinde und Staat brauchen freiwillige "Mitarbeiter" mit gesundem Menschenverstand und der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

FDP.Die Liberalen, für Aesch dängg!