Der direkte Kontakt zählt

Vielleicht war es der Wind, vielleicht der unebene Boden. Aber es waren bestimmt nicht die schlechten Kabelbinder! In den letzten Tagen stellen wir fest, dass Plakate für die Schulratswahlen am Boden liegen. Dabei betrifft es nicht nur die FDP. Somit gehen wir davon aus, dass das Umschubsen und Wegzerren nicht politisch motiviert ist. Wir werten es daher als ignorant und undemokratisch. Anfangs stellten wir die Ständer auf und ersetzten Befestigung sowie beschädigte Plakate. Doch dies stellte sich als Sisyphusarbeit heraus, es währte nie lange. Wir räumen deshalb fortlaufend weg, was zum Liegen kommt.

Neu konzentrieren wir uns auf Leserbriefe und den direkten Kontakt mit unserer Wählerschaft. Dem Wochenblatt sei Dank, können wir hier ungestört unsere Kandidierenden vorstellen und sie zu Wort kommen lassen. Ein wichtiger Pfeiler zum demokratischen Prozess und einer fairen Wahl.

Unsere Kandidierenden sind auch im Dorf unterwegs. Sprechen Sie sie an, wenn Sie Haltung und Einstellungen bezüglich Schulen oder Sozialhilfebehörde abholen möchten. Ausserdem planen wir eine kleine Standaktion am Früschmärt Aesch. Schauen Sie vorbei und informieren Sie sich direkt. Wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme und schliesslich über jede Stimme. Denn: Auch wenn uns am Boden liegende Plakate noch so ärgern, wir sind dankbar für jede Liste 1 und jeden Wahlzettel für Monika Ehrensperger, die in die Urne geworfen werden.

Cristian Manganiello
Präsident FDP.Die Liberalen Sektion Aesch